Das perfekte Date

Picknick, Strand, Ananas

Wie sieht für Euch das perfekte Date aus? Ich meine nicht das erste Date mit einem Fremden (dazu findet Ihr am Ende einige Tipps), sondern das mit Eurem Herzmenschen, egal, wie lange Ihr Euch schon kennt. Meins ist ein Picknick, am liebsten am Strand. Dafür haben wir sogar eine karierte Picknickdecke gekauft, die wir zusammen mit dem passenden Besteck in den Urlaub mitnehmen, obwohl wir in der Regel im Hotel übernachten. Natürlich muss es nicht unbedingt der Strand sein, wir waren sogar schon versucht, unser Picknick bei schlechtem Wetter auf dem Bett – selbstverständlich mit Picknickdecke – zu veranstalten, auch wenn das eigenartig klingt. Das ist halt unser Ding. Ein nobles Restaurant, in dem vor lauter Schweigen schon das Ablegen des Bestecks auf dem Tellerrand zu viel Lärm verursacht, brauche ich nicht. Klar, das Essen ist sicher gut, aber für das perfekte Date muss die Atmosphäre stimmen. Wir müssen laut loslachen können, ohne andere zu stören, eben ganz wir selbst sein dürfen. Uns rausputzen, fein essen gehen und uns benehmen, als hätten wir den kompletten Knigge auswendig gelernt, können wir und machen wir auch, das ist nur nicht unsere Vorstellung von einem guten Date.

Dates sind wie Hochzeiten für jeden anders und erst dann richtig, wenn sie sich für beide gut anfühlen. Beziehungen sind individuell und eine Sache zwischen zwei Personen. Was für die einen ein Picknick ist, ist für die anderen Netflix und Popcorn und für die nächsten der Abend in einem angesagten Restaurant mit Drei-Gänge-Menü und einer Flasche Rotwein. Worüber die einen die Nase rümpfen, das ist für die anderen gerade gut. Wer ständig auswärts isst, freut sich über einen gemütlichen Abend daheim, wer den ganzen Tag im Büro sitzt, genießt die Zeit im Freien und wer im Alltag und Job eher casual unterwegs ist, führt seine Abendgarderobe gerne für den Liebsten aus.

Was mir nicht gefällt, sind eben die gerümpften Nasen. Wenn die Antwort auf die Frage ‚Was habt Ihr zum Valentinstag, Jahres- oder Hochzeitstag gemacht’? ‚Wir waren beim Italiener’ oder ‚Wir haben unseren Lieblingsfilm geschaut’ oder ‚Wir haben in der Küche getanzt’ ist, dann ist das in Ordnung und ein ‚Echt, mehr nicht?’ hat in diesem Gespräch nichts zu suchen. Es gibt in Bezug auf das perfekte Date kein Richtig oder Falsch, nur fühlt sich gut an, hat Spaß gemacht, haben wir mal wieder gebraucht. Denn das ist doch das Wichtige an einem Date, Zeit zusammen zu verbringen. Den Alltag und den Stress für den Moment loszulassen und die Zweisamkeit zu genießen. Manche Paare führen dafür eine wöchentliche Date Night ein, andere verlassen sich auf Jahres- und Feiertage. Ich finde eine Mischung gut, die besonderen Dates für besondere Anlässe (und das kann durchaus mein Picknick sein) und einfachere Unternehmungen wie den Besuch beim Lieblingsitaliener auch mal ganz ohne Grund. Wie wäre es also, wenn Ihr heute ein Date plant? Einfach so.

Tipps für das erste Date:

  • Verabredet Euch nicht zum Essen, sondern auf einen Kaffee oder einen Drink – läuft das Treffen schlecht, könnt Ihr nach dem Getränk Reißaus nehmen, in einem Restaurant hängt Ihr ewig fest.
  • Trefft Euch auf neutralem Boden und lasst Euch nicht zu Hause absetzen – eine Freundin hatte nach den ersten Treffen mit einem Mann einen Stalker am Hals. Aber auch wenn die Verabredung sich nicht gleich als Stalker, sondern nur als Langweiler erweist, könnt Ihr ein Café oder eine Bar jederzeit verlassen, ihn aus Eurer Wohnung zu befördern ist schwieriger.
  • Sprecht, worüber Ihr möchtet, aber erwähnt nicht gleich beim ersten Treffen Euren Arbeitgeber. Eine Kollegin hat so ihr Date praktisch ins Büro bestellt, nachdem sie seine Anrufe nicht mehr beantwortet hat. Das wollt Ihr Euren Kollegen nicht zumuten.
  • Ghosting ist unfair und feige. Ihr müsst nicht gleich Euer Herz ausschütten, aber einfach zu verschwinden, gehört sich nicht. Sagt dem Date schlicht, dass Ihr keine Chemie spürt, keine gemeinsame Zukunft seht oder was auch immer Euch von einer zweiten Verabredung abhält.
  • Wenn es gut gelaufen ist, Ihr unbedingt ein zweites Date wollt und Euer Gegenüber auch. Spielt keine Spiele, ignoriert, was Frauenmagazine und Beziehungsratgeber Euch als richtig weißmachen wollen und hört auf Euer Bauchgefühl. Rarmachen, fünf Tage bis zum nächsten Kontakt abzuwarten oder auszuharren, bis er sich meldet, klingt vielleicht vernünftig, ist es aber nur selten.

Mein erstes Date mit meinem Lieblingsmenschen war übrigens bei ihm zu Hause, zum Essen. Es gab Pasta und Rotwein. Meinen Arbeitsplatz brauchte ich nicht zu erwähnen, weil es auch seiner war. Daher: Tipps sind gut, ein gesundes Bauchgefühl ist vielleicht sogar besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.