Unperfekt perfekt für mich

Was passiert, wenn wir den einen Menschen treffen, mit dem wir lachen können, mit dem wir über alles reden können, mit dem wir uns verstehen, der aber einfach nicht in unseren Lebensplan passt?

Einige werden jetzt vielleicht sagen, so einen Fall gibt es nicht. Wenn wir unseren Seelenverwandten finden, dürfen wir ihn nicht gehen lassen. Immerhin gibt es für den richtigen Menschen keinen falschen Zeitpunkt, oder? Was ist aber, wenn der neue Herzmensch, tausende Kilometer weit entfernt wohnt und ein Umzug auch in Zukunft unmöglich erscheint. Oder wenn er keine Kinder will, Ihr aber unbedingt? Natürlich könntet Ihr jetzt entgegnen, wenn er keine Kinder will, ich aber schon, dann ist er nicht der Richtige. So könnte man die Situation sehen, aber würdet Ihr deswegen Euer Gegenüber, mit dem Ihr Euch rundum versteht, der Euch hört und sieht und Euch die Aufmerksamkeit schenkt, die Ihr braucht, gehen lassen? Eine schwierige Entscheidung.

Einerseits kennen wir das Argument, wir sollten rechtzeitig die Reißleine ziehen, bevor die Trennung in ein paar Monaten oder Jahren zu schmerzhaft wird. Andererseits entgehen uns so eben diese Monate oder Jahre voller Zweisamkeit und Glück. Was also tun? Ausharren, bis zum Beispiel der Kinderwunsch so stark wird, dass er sich nicht aufhalten lässt? Hoffen, dass er seine Meinung ändert? Versuchen, ihn zu ändern? Haben wir, wenn wir scheitern, nicht unnötig Zeit damit verschwendet, auf ein sicheres Ende hinzuleben? Das mag sein, aber im Gegenzug haben wir das Leben an der Seite unseres vermeintlichen Seelenverwandten verbracht. Dieses Gefühl hätten wir sonst verpasst, denn den Seelenverwandten gibt es nicht hundertmal im Leben. so viel ist sicher.

Ich bin nicht begeistert von dem Konzept des richtigen Partners für einen begrenzten Zeitraum im Leben. Einen für die Jugend, einen für die Familienzeit und einen fürs Alter, möglicherweise noch den einen oder anderen Seelentröster dazwischen. Ich glaube daran, dass wir mit einem Menschen an unserer Seite alt werden können, aber das Glück haben nicht alle. Bekanntlich verläuft das Leben nur selten so, wie wir es uns ausmalen. Niemand kann in die Zukunft sehen und häufig kommt alles ganz anders als geplant. Genau deshalb würde ich niemals den einen Menschen aufgeben, der so perfekt zu passen scheint, weil er nicht umziehen kann oder sein Lebensplan ein wenig anders aussieht als meiner. Zumindest nicht, solange das Zusammensein sich gut und richtig anfühlt. Wer weiß schon was die Zukunft bringt? Vielleicht ein großartiges Jobangebot ganz in der Nähe oder eine völlig neue Karriere. Vielleicht ändern wir selbst unsere Meinung zu Kindern oder auch der Herzmensch. Und vielleicht kommt am Ende alles vollkommen anders, als wir es uns jetzt in unseren kühnsten Träumen ausmalen können. Weshalb also aufgrund einer wagen Vorstellung von dem, was einmal sein könnte, das Jetzt aufgeben? Und wenn sich herausstellt, dass der vermeintlich Richtige doch nur der Richtige für den Augenblick war, dann ist auch das vollkommen in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.