Urlaubsreif

Meer, Sonne, Ibiza
Wenn meine Figuren sich in meinem Kopf im Kreis drehen, keine Magie entsteht und auch Feenstaub nicht mehr hilft, bin ich urlaubsreif. Nicht weil ich überarbeitet bin, gestresst oder müde, nein, weil Inspiration Flügel braucht. Input, der oft im Alltag auf der Strecke bleibt. Wenn dann noch alle drunter und drüber geht, Trauriges statt Schönem passiert, sitzt die Inspiration hilflos in der Ecke, Protagonisten ignorieren sich, statt sich zu verlieben, oder stehen schlichtweg da und warten darauf, dass ich ihnen den nächsten großen Moment schenke. Damit die wenigen verbliebenen Szenen den Weg aus meinem Kopf über die Tastatur in das Manuskript finden und Lili und Max das Ende bekommen, das sie verdienen, muss ich durchatmen, die Gedanken fließen lassen, Sonne tanken, ein bisschen Vitamin D bilden. Die Seele baumeln lassen, um mich danach mit neuer Energie in das dramatische Finale zu stürzen. Das hat es nämlich in sich. Versprochen.

Wenn ich also in nächster Zeit nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck.

…Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.